AERO-dry

Aero-dry Wirrgelege mit aufgeschweißtem Putzträger für noch feuchte und salzbelastete Wände.
Aerodry

Die Erfindung und Patentierung von aerodry ist das Ergebnis aus rund 70 Jahren Bauerfahrung und der ständigen Suche nach perfekten, dauerhaften  Lösungen im Bereich des Altbaus.   Der Erfinder ist spezialisiert auf Altbausanierung und Mauerentfeuchtung. (u.a. Schloß Schönbrunn, Schloss Wolfsburg, Hunderte Kirchen, bischöfliche und private Palais, viele Ein- und Mehrfamilienhäuser,  … immer in Zusammenhang mit Elektroosmose).


Alle Beteiligten am Bau kennen das leidige Thema Putz.  Salzausblühungen und Putzabplatzungen sind ein Dauerthema. In früheren Jahrhunderten wurden Opferputze gemacht. Dabei nimmt der Kalk die Salze auf und dann wird der Putz wieder abgeschlagen. Meist waren 3 bis 4 „Gänge“ Opferputz notwendig, um dann die endgültige Schicht Putz aufzutragen. Aus Kostengründen nicht mehr möglich.

In den 70-iger Jahren wurden dann  Sanierputze erfunden. Diese zeichnen sich durch ein sehr hohes Porenvolumen aus. Diese Poren werden dann mit den Salzen gefüllt. Sind die Poren zur Gänze gefüllt, gibt es wieder die häßlichen Salzausblühungen,  der Putz wird von der Wand gedrückt und muss erneuert werden.  Dies kann – je nach Belastung – in 2 bis 3 Jahren der Fall sein, kann aber auch länger dauern. Die Hersteller selbst sprechen oft von „langfristigen“ Opferputzen.

Erst durch Aerodry ist es  jetzt gelungen, eine dauerhafte und sichere Methode gegen Salzausblühungen und Feuchtigkeitsübertragung zu haben.  Wie sich in der Praxis gezeigt hat, ist eine absolute Trennung zwischen dem neuen Putz und dem alten Mauerwerk durch das neue Wirrgelege sicher gewährleistet. Da der Putz nach dem Aushärten hart und stabil ist, gibt es keinen Grund, warum der Putz nicht Jahrzehnte –ohne Probleme – die Wand schützen und verschönern kann.

Verarbeitung:

Bei  Ziegelmauerwerk kann aerodry direkt auf die Wand gedübelt werden. Bei Steinmauern und Mischmauerwerk empfehlen wir zuerst einen Haftmörtel (Kalk-Trass-Mörtel) zum Ausgleichen der Unebenheiten. In diesem Haftmörtel  wird  aerodry eingedrückt und dann verdübelt.  Als Abschluss zum Boden gegen Nässe von unten legen wir grundsätzlich eine Mauersperrbahn ein. (Keine Schäden beim Wischen des Bodens).

Die erste Putzlage (Kalkmörtel, Kalk-Leichtputz,….) wird dann auf das Wirrgelege aufgezogen, nicht geworfen. Der Putz könnte durch das Werfen mit der alten Wand Kontakt erhalten, was nicht sein soll.  Am nächsten Tag wird die zweite Lage Putz aufgebracht, in welchen wir ein Armierungsgewebe einlegen. Auf diese Lage wird dann die Endlage mit Putzmaschine oder auch händisch aufgebracht.  FERTIG. Alles sehr einfach, auch vom Laien durchführbar.

Eigenschaften und Beschreibung 

  • Trockene und schöne Wände auf Jahrzehnte
  • Sicherer Abstand zwischen alter Wand und neuem Putz
  • Formstabil nach Endverputz
  • Es können auch nachträglich Einbauten in die Wand vorgenommen werden
  • Unverwüstliches Kunststoffwirrgelege (salzbeständig, feuchteunempfindlich……)
  • Flexibel an die Wand anpassbar
  • Auch für Gewölbe sehr gut geeignet
  • Sehr leichte Montage mit Dübeln, auch für Laien
  • Zugeschnitten auf 50 x 50 cm
  • Oberputz braucht nur optischen Ansprüchen genügen, da keine Befeuchtung und Versalzung möglich
<